Beginn der Roulette-Geschichte

Beginn der Roulette-Geschichte

18Obwohl es in den Vereinigten Staaten nicht so popular ist, wie in Europa, so ist Roulette dennoch das universale Symbol fur Casinos und Glucksspiel-Hallen. Sein elegantes Aussehen und wurdevolles Tempo lassen sofort an Manner im Smoking denken und Damen im Abendkleid in der exotischen Umgebung von Monte Carlo oder der franzosischen Riviera. Roulette ist eins der am wenigsten komplizierten Spiele im Casino mit einfachen Regeln und leicht aufzufassenden Handlungsoptionen. Die Ursprunge des Roulette sind unklar. Einige spekulieren, dass ein Glucksspiel mit einem Rad fast zur gleichen Zeit datiert, als die Entwicklung des Rades selbst. Eine Theorie besagt, dass Spiel komme aus China und gelangte uber die Gewurz-Handelsrouten nach Europa.

Aber abgesehen der Vorgeschichte des Roulette, konnen sich doch die meisten Geschichtsschreiber darauf verstandigen, dass die moderne Version des Roulettes etwa 300 Jahre als ist und vermutlich in Frankreich eingefuhrt wurde. Tatsachlich bedeutet Roulette auch „kleines Rad“ auf Franzosisch. Das erste moderne Roulette Rad hatte Zahlen von 1 bis 36 sowie Felder mit einer 0 und einer 00. Dem Franzosen Louis Blanc wird zugeschrieben, das erste Roulette Rad mit nur einer Null in der Mitte des 19. Jahrhunderts hergestellt zu haben.

Mit nur einem Feld mit einer 0 gab diese neue Roulette Art den Spielern eine hohere Chance auf Gewinn, so dass das Spiel an Popularitat gewann.

Als Deutschland das Glucksspiel verbot akzeptierte Blanc eine Einladung von Monacos Prinz Charles, ein Casino in seinem kleinen Land zu eroffnen. Blanc nutzte seine vielen politischen Verbindungen, um die franzosische Regierung zu uberzeugen, Schienen und andere wichtige Service nach Monte Carlo zu bringen, so dass Monaco ein Hauptreiseziel fur Glucksspiel in Europa wurde, ein exklusiver Spielplatz fur die Reichen. Blancs Kasino war bis in die 1930er der einzige Ort in Europa, wo Glucksspiel betrieben wurde. Roulette hat eine ganze Reihe fantastischer Geschichten geschrieben, sowohl von Gewinnern als auch Verlierern. Der englische Lord Jersey, so sagt man, gewann den Maximaleinsatz bei siebzehn aufeinander folgenden Drehs am Roulette Tisch und kehrte danach in sein Land zuruck, ohne jemals wieder Glucksspiel zu treiben.

Auf der anderen Seite verlor 1974 ein italienischer Spieler mehr als 1,9 Millionen $ beim Roulette Spielen in Monte Carlo. Inzwischen fand das traditionelle Roulette Rad mit der doppelten Null seinen Weg in die Vereinigten Staaten und wurde zur Hauptattraktion der Glucksspielhallen, besonders in Grenzstadten der Mitte oder des spaten neunzehnten Jahrhunderts.

Es ist moglich, heutzutage Roulette Spiele in den USA mit nur einer Null zu finden, aber das Spiel mit der doppelten Null und dem hoheren Hausvorteil war hier immer ublicher. Vielleicht aus diesem Grund oder vielleicht, weil das Spiel hier wesentlich langsamer gespielt wird als andernorts, ist das Roulette Spiel in den USA niemals so beliebt geworden, wie in Europa oder andernorts.